meine Welt mit X
  meine Welt und die Maenner
 


Eine Frau glücklich zu machen ist einfach...

MANN muss nur

  1. Freund
  2. Partner
  3. Liebhaber
  4. Bruder
  5. Vater
  6. Lehrer
  7. Erzieher
  8. Koch
  9. Mechaniker
  10. Monteur
  11. Innen-Architekt
  12. Stylist
  13. Elektriker
  14. Sexologe
  15. Gynäkologe
  16. Psychologe
  17. Psychiater und
  18. Therapeut

    sein, außerdem

  19. zuvorkommend
  20. sympathisch
  21. durchtrainiert
  22. liebevoll
  23. aufmerksam
  24. gentlemanlike
  25. intelligent
  26. einfallsreich
  27. kreativ
  28. einfühlsam
  29. stark
  30. verständnisvoll
  31. tolerant
  32. bescheiden
  33. ehrgeizig
  34. fähig
  35. mutig
  36. entschieden
  37. vertrauensvoll
  38. respektvoll
  39. hingebungsvoll
  40. leidenschaftlich und vor allem
  41. zahlungsfähig sein!

Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass er

  1. nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht uninteressiert
  2. sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet als der Frau
  3. ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.

Sehr wichtig ist es...

nicht die Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage, Namenstage, ihre Tage, Datum des ersten Kusses, Geburtstag ihrer Lieblingstante, ihres Lieblingsneffen oder ihrer Lieblingsfreundin...

zu vergessen.

Leider garantiert auch die absolute Einhaltung dieser Ratschläge kein 100%iges Glück. Sie könnte sich von einem perfekten und abgestimmten Leben eingeengt fühlen und mit dem erst besten Schluffi davon rennen, der ihr begegnet.

Und nun die andere Seite der Medaille:

Einen Mann glücklich zu machen ist - wie wir nun rasch erkennen werden bei weitem nicht so leicht, denn der Mann braucht:

  1. Sex und
  2. Essen

Die meisten Frauen sind mit diesen seinen Bedürfnissen natürlich überfordert.

Was lernen wir daraus?

Ein harmonisches Zusammenleben ist gar nicht schwer, wenn die Männer endlich erkennen, dass sie ein klein wenig ihre Ansprüche zurückschrauben müssen!


ein Bild
Warum ist Schokolade besser als Sex?
1. Schokolade ist leicht zu bekommen.
2. Schokolade befriedigt, auch wenn sie weich ist.
3. Man kann unbesorgt auch während des Autofahrens Schokolade haben.
4. Man kann Schokolade sogar in Gegenwart seiner Mutter haben.
5. Es macht nichts, wenn du zu hart auf die Nüsse beißt.
6. Der Schokolade muss man nichts vormachen.
7. Von Schokolade wird man nicht schwanger.
8. Du kannst zu jeder Zeit des Monats Schokolade haben.
9. Du kannst so viel Schokolade haben wie DU willst.
10. Du bist nie zu jung oder zu alt für Schokolade.
11. Man kann Schokolade am Schreibtisch haben, ohne die Kollegen zu erregen.
12. Man kriegt von Schokolade keine Haare in den Mund.
13. Man kann so viele Sorten Schokolade haben wie man will.
14. Mit Schokolade weckt man die Nachbarn nicht auf.
15. Man muss Schokolade nicht vor dem Essen waschen.
16. Schokolade essen dauert so lange wie man will.
17. Man muss der Schokolade hinterher nicht sagen wie gut sie war.
18. Bei Schokolade ist die Größe egal, sie ist immer gut.


ein Bild

2007  Januar:
In einer Singlebörse habe ich ein Profil eines Mannes gefunden, der alles irgendwie auf den Punkt gebracht hat ... folgendes:

Das MÄNNERMANIFEST (Ein für alle Mal!)

Für Frau, Fräulein, Freundin, Verlobte, Weib, Angetraute und alle anderen Frauen,

1. Wenn Du denkst, Du wärst fett, ist das wahrscheinlich auch der Fall! Frag' mich nicht, ich verweigere die Aussage.

2. Wenn Du etwas willst, reicht es völlig, einfach danach zu fragen. Um eines klarzustellen: Wir sind simpel. Wir verstehen keine subtilen indirekten Fragen. Indirekte Fragen funktionieren nicht, die auf der Hand liegenden indirekten Fragen auch nicht. Sag einfach wie es ist.

3. Wenn Du eine Frage stellst, auf die Du keine Antwort erwartest, wundere Dich nicht, dass eine Antwort kommt, die Du nicht hören wolltest.

4. Wir sind SIMPEL. Wenn ich Dich bitte, mir das Brot anzureichen, meine ich nichts anderes als das. Es ist kein Vorwurf, dass es nicht auf dem Tisch steht. Es gibt weder versteckte Andeutungen noch Vorwürfe. Wir sind Wirklich Simpel.

5. Wir sind SIMPEL. Es macht keinen Sinn, mich zu fragen, an was ich denke! 96,5% der Zeit denken Männer an Sex. Nein, wir sind nicht besessen, es ist einfach das, was uns am meisten gefällt.

6. Wir sind SIMPEL. Manchmal denke ich nicht an Dich. Das ist nicht schlimm. Gewöhn Dich bitte daran. Frage mich bitte nicht, woran ich denke, es sei denn Du bist bereit, über Politik, Wirtschaft, Philosophie, Fussball, Saufen, Titten, Hintern oder Autos zu reden.

7. Freitag/Samstag/Sonntag = viel fressen = Freunde = Fußball vorm Fernseher = Bier = schlechte Manieren. Es ist wie Vollmond oder Ebbe und Flut. Es ist unvermeidlich!

8. Einkaufen macht keinen Spaß, und ich, ich werde nie Gefallen daran finden!

9. Wenn wir irgendwo hingehen, welche Klamotten Du auch trägst, es steht Dir super. Ich schwör's.

10. Du hast genug Kleider und genug Schuhe. Heulen ist Erpressung. Mich selbst pleite zu machen ist kein Liebesbeweis an Dich.

11. Die meisten Männer haben 3 Paar Schuhe. Ich wiederhole: Wir sind SIMPEL. Wie kommst Du auf die Idee, ich könnte nur einen Hauch von Ahnung haben, welches von Deinen 30 Paar Schuhen am besten dazu passt?

12. Einfache Antworten wie Ja oder Nein sind völlig ausreichend, egal wie die Frage lautet!

13. Wenn Du ein Problem hast, bitte mich nur darum Dir zu helfen, das Problem zu lösen. Bitte mich nicht, Dich zu bemitleiden, wie es Deine Freundinnen tun.

14. Kopfschmerzen, die 8 Wochen dauern, sind keine Kopfschmerzen! Geh zum Arzt!

15. Wenn ich etwas sage, das auf zwei Arten interpretiert werden kann und eins von beiden beunruhigt Dich oder macht Dich unglücklich, meine ich das andere!

16. ALLE Männer sehen nur 16 Farben. Pfirsich ist eine Frucht und keine Farbe!

17. Und was für eine Farbe ist überhaupt Apriko(t)? Und wie zur Hölle schreibt man das?

18. Bier gefällt uns wie euch Handtaschen gefallen. Ihr versteht’s nicht, wir auch nicht.

19. Wenn ich Dich frage, was los ist und Du sagst "nichts", werde ich Dir glauben und so tun, als ob alles in bester Ordnung sei!

20. Frag nicht: "Magst Du mich?". Sei Dir sicher, dass ich nicht bei Dir wäre, wäre das nicht der Fall!

21. Die Basisregel, im Falle des geringsten Zweifels, egal worum es geht: nimm das Einfachste!


ein Bild

 

Betriebsanleitung zum SEX mit Frauen:

So geht das, Mann!!!

Sie sollten diese Gebrauchsanweisung sorgfältig und vollständig studieren. Sie erfahren darin, wie Sie Ihre Performance optimieren können und welche Bedienungsfehler Sie vermeiden sollten. Selbst wenn Sie schon öfter Geschlechtsverkehr hatten, sollten Sie diese Anleitung durcharbeiten, da es sich heutzutage bei Frauen um ein Upgrade mit deutlich höheren Ansprüchen als bei eventuellen Vorgängermodellen handelt.

Diese Betriebsanleitung ist in drei Kapitel eingeteilt:

DAVOR

werden die empfohlenen Vorbereitungen zur Inbetriebnahme weiblicher Körper geschildert

DABEI

werden in leicht verständlicher Weise Grundkenntnisse für den erfolgreichen Geschlechtsverkehr vermittelt

DANACH

erfahren Sie, was Sie über die kritischen Phasen nach dem Sex wissen müssen.

D A V O R:

1. Küssen

Legen Sie Ihre Lippen auf die Ihrer Partnerin, stecken Sie die Zunge zwischen ihre Zähne und erkunden Sie ihren Mundraum. Variieren Sie dabei Tempo und Druck.

Häufige Bedienungsfehler:

Heftiges Herumrühren im Mund Ihrer Partnerin (Pürierstab-Technik)

Gelangweiltes Ablegen des Zungenlappens (Toter-Fisch-Strategie)

Ausgiebige Untersuchungen ihrer Zähne und Mandeln (HNO-Taktik)

Mangelnde Treffsicherheit verbunden mit großflächigem Einspeicheln des Gesichts Ihrer Partnerin 

 

2. Streicheln

Liebkosen Sie mit Ihren Fingern in langsamen (genießerischen) Bewegungen die Haut Ihrer Partnerin, auch in nicht weiter wichtigen Körperregionen (Nacken, Schultern). Dabei kommt es auf die richtige Mischung von vorgetäuschter Absichtslosigkeit ("Es geht mir nur um DICH, nicht bloß um Sex") und Leidenschaft an. Falls Sie sich aus taktischen Gründen zu lange an ihren langweiligen Zonen aufhalten, werden Sie möglicherweise für impotent oder einen Unterarmfetischisten gehalten und müssen Ihre Bemühungen unverrichteter Dinge wieder abbrechen. Achten Sie also auf Reaktionen Ihrer Partnerin - etwa Seufzen, Schnurren, Stöhnen.

Häufige Bedienungsfehler:

Manisches Gekreisel auf immer derselben Stelle

Übertriebene Druckausübung (Sportmassage)

Untertriebene Druckausübung (Luschen-Verdacht)

Zu schnelles Vorwagen in die Genitalregion

3. Ausziehen

Sobald Ihnen durch verbale oder nonverbale Anzeigen signalisiert wird, dass die erforderliche emotionale Betriebstemperatur erreicht ist, können Sie gemeinsam mit Ihrer Partnerin die Schutzhüllen von Ihren Körpern entfernen. Ob das eher langsam (zärtlich, verspielt) oder schnell (leidenschaftlich) vonstatten geht, hängt von der jeweiligen Systemkonfiguration ab.

Häufige Bedienungsfehler:

Unvollständiges Ausziehen (Socken nicht vergessen!!!)

Ungenügende Ausstattung (Micky-Maus-Büx, Leoparden-String, Winz-Penis)

Ungeduld (die Dessous Ihrer Partnerin dürfen nicht zerfetzt werden)

Fehldosierung von Energie (Verletzungsgefahr beim Zerren an String-Stegen) 

 

D A B E I 

1. Brüste

Was immer Sie im Fernsehen oder in Pornos gesehen haben: Tun Sie beim Erstkontakt mit den Brüsten Ihrer Partnerin stets, als wären Sie dankbar. Sie dürfen Brüste sowohl mit den Händen als auch mit Lippen liebkosen, bleiben Sie sich dabei aber der Tatsache bewusst, dass Sie es mit besonders empfindlichem Fettgewebe zu tun haben, das mit Feingefühl zu behandeln ist.

Häufige Bedienungsfehler:

Unangemessene Bemerkungen, selbst wenn sie nett gemeint sind (Tipp: verzückte Blicke statt "Boah, geile Dinger!")

Kneifen der Brustwarzen (ihre Partnerin ist schon wach)

Drehen an den Brustwarzen (Sie stellen keinen Radiosender ein)

Kneten und Quetschen der Brüste (beantragen Sie beim Arbeitsamt eine Umschulung zum Bäcker) 

2. Untenrum

Bei Frauen besteht das Untenrum aus zwei Teilen:

a. Vagina (Pussy, Muschi, Möse);

b. Klitoris (in unmittelbarer Nähe von a.).

Falls Sie in a landen wollen, müssen Sie sich zuvor angemessen um b kümmern: Stimulieren Sie Ihre Partnerin so lange manuell oder oral (rubbeln und lecken), bis sie mit Ihnen verschmelzen und Sie ganz spüren (männlicher Sprachgebrauch: ficken) will.

ACHTUNG: Auch wenn die Klitoris für Ihre eigene Befriedigung nicht weiter wichtig ist, sollten Sie auf deren Stimulation keineswegs verzichten.

Häufige Bedienungsfehler:

Anzeichen der Gelangweiltheit beim Reizen der Klitoris

Eintöniges Gekreisel von Fingerkuppen oder Zungenspitze

Hartes Reiben

Würgegeräusche oder Schlabber-/Schmatzlaute während der oralen Stimulation 

3. Rest

Damit bei Ihrer Partnerin der Energiespiegel nicht jäh absinkt, sollten Sie daran denken, dass ihr Körper nicht nur aus Titte Ost, Titte West und dem Südtunnel besteht. Gelegentliche Berührungen weiterer Körperregionen (Tipp: Schultern, Rücken, Arschbacken) erhalten die Spannung.

Häufige Bedienungsfehler:

Über- bzw. Unterdosierung (blaue Flecken, Einschlafwunsch)

Albernheiten (Ohrli-Pusten, Buschziehen, Schwabbelzwicken)

Unangekündigte Sonderbedienungsversuche (Handschellen, Videokameras und dergleichen) 

4. Geschlechtsverkehr

Sobald Sie sich von der körperlichen (Feuchtigkeit) und emotionalen Bereitschaft (Stöhnen, auffordernde Körperpositionen usw.) überzeugt haben, stecken Sie Ihren Pillermann in ihre Mumu und rubbeln schön rein und raus. Welche Stellung und welches Tempo dabei für die befriedigendste Performance sorgen, müssen Sie herausfinden (Tipp: "Au ja!" ist besser als "Lass das!")

Häufige Bedienungsfehler bei der Tempo-Wahl:

Rammeln

Sportficken

Metronompoppen

Häufige Bedienungsfehler bei der Energie-Dosierung:

Hüftknochen-Belastungstests

Gebärmuttersondierungen

Weitere Bedienungsfehler:

Orientierungsprobleme (vor Analverkehr immer Einverständnis einholen)

Entwürdigende Stellungen

Jäher Leistungsabfall

Mit irrem, flackerndem Blick die Wand anstarren 

5. Kommunikation

Auch während der eigentlichen sexuellen Handlungen sollten Sie mit Ihrer Partnerin kommunizieren, da Frauen ihre Leistungen schnell (bis zum vollständigen Systemabsturz) herunterfahren, wenn man nicht beständig alle Input-Kanäle stimuliert. Am geeignetsten für die Kommunikation während des Geschlechtsverkehrs sind liebevolle, aber nicht weiter folgenreiche Bemerkungen ("aaah!" oder "mmhhh...",statt "Ich liebe dich" bzw. "Wollen wir ein Baby machen?") und zärtliche oder glutvolle Blicke. Spezielle Kommunikationsweisen (Dirty Talking) bedürfen gesonderter Vereinbarungen. Tipp: Bedürfnisse recherchieren.

Häufige Bedienungsfehler:

Schweigsamkeit

Missverständliche Bemerkungen über ihren Körper ("Dein Bauch ist so schön weich")

Ungeduldig vorgetragene Aufforderungen ("Verdammt, nimm ihn endlich in den Mund!")

Überhitzte Wortwahl ("Schlampe! Sau!")

Kräftiges Hinunterdrücken ihres Kopfes zu Ihrem Monsterprügel (Vorsicht: extrem gefährlich!) 

6. Orgasmus

Nach angemessener Zeit sollten Sie sich daran machen, Ihre Partnerin zum sogenannten Höhepunkt zu stimulieren. Dazu machen Sie einfach so lange mit dem weiter, was ihr besonders gefällt.

Häufige Bedienungsfehler:

Selbst zu früh kommen

Selbst zu früh kommen und dämliche Entschuldigungen vortragen ("Tut mir leid, du hast mich so geil gemacht!")

Zu spät kommen

Sie nicht kommen lassen

20 oder 10 oder 5 Sekunden ehe sie kommt, erschöpft aufgeben (Lebensgefahr!!!)

Enttäuschung zeigen weil sie nicht gekommen ist

Bonus-Punkte für:

Besonders heftige Orgasmen, multiple Orgasmen, synchrone Orgasmen 

D A N A C H

1. Postkoitale Kommunikation

Unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr sollten Sie sich noch ein wenig mit Ihrer Partnerin beschäftigen.

Häufige Bedienungsfehler:

Fragen nach der eigenen Performance ("Wie war ich?")

Fragen nach der Performance Ihrer Vorgänger ("Ich bin doch besser als Klaus-Uwe, oder?")

Jäher Aufmerksamkeitsentzug (einschlafen, TV anmachen, Zigarette rauchen)

Unverzügliche Einleitung von Hygiene- und Wartungsmaßnahmen (duschen, Kühlschrank leer futtern usw.) 

2. Nachbereitung

Sie sollten Ihre Partnerin in den Tagen nach dem Sex zuvorkommend behandeln. Empfohlen werden Telefonate, Einladungen ins Kino, zärtliche Komplimente usw.

Häufige Bedienungsfehler:

Abtauchen

Öffentliche Verlautbarungen über Ihr Erlebnis (Datenschutz)

Nachlässigkeit bei der Vorbereitung weiterer Intimitäten ("Schon wieder essen gehen?")

Unverschämt vorgetragene Nachforderungen ("Und wann ficken wir wieder?")

 
  Seite "Copyright" beachten  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=